„Zum Höchstpreis verkaufen“

5. November 2018Florian Steiner

Ein Portal vermittelte Immobilienmakler an verkaufsinteressierte Eigentümer. Zu dem Zweck gab es die Daten eines möglichen Verkäufers an drei Makler, die dafür von dem Portal eine Provision erhielten.

Für diese Leistung wurde mit der Aussage „bis zu 25.000 € mehr“ geworben.

Das LG Berlin verbot die Aussage „bis zu 25.000 € mehr“ mit der Begründung, weil dadurch der unzutreffende Eindruck entstehen könnte als ob der Verkäufer einer Immobilie bei der Anspruchnahme dieser Dienste regelmäßig einen deutlich höheren Erlös erzielen könne. Nur die Vermittlung eines Angebotes an drei verschiedene Makler führe nicht zu regelmäßig höheren Verkaufserlösen. Es entstehe aber der Eindruck, als ob es sich dabei um eine regelmäßige Ersparnis handele. Das sei unzutreffend.

LG Berlin vom 5.6.2018; Az. 16 O 267/17

Teilen Sie diesen Beitrag:
facebooktwittergoogle_plusfacebooktwittergoogle_plus
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogtotal
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Foxload