Jun 13
13. Juni 2014

Dr. T. Große-BoymannDie Frage der Abstammung ist für das Unterhaltsrecht zu klären. Nach § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Entscheidende Bedeutung hat die Abstammung aber auch im Erbrecht, so bei der gesetzlichen Erbfolge nach §§ 1924ff BGB.
weiterlesen »

Mai 23
23. Mai 2014

Dr. T. Große-Boymann5. Arbeitspapier: Die Wirkungen der Ehe im Allgemeinen Teil 2

1. Was bedeutet die sog. Schlüsselgewalt (§ 1357 BGB)?
Nach 1357 BGB, der in allen Güterständen gilt, ist jeder Ehegatte berechtigt, Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfs auch für und gegen den anderen Ehegatten zu besorgen. weiterlesen »

Mai 03
3. Mai 2014

KoellnerNach dem Gesetz werden die Rentenanwartschaften ausgeglichen, die vom Monat der Heirat bis zum Monat der Zustellung des Scheidungsantrags an den anderen Ehegatten einbezahlt wurden. weiterlesen »

Mrz 20
20. März 2014

marion-bayer-portrait-220x316pxWenn die eigenen Eltern ihren Lebensunterhalt nicht mehr selbst bestreiten können, weil sie etwa im Pflegeheim sind und die Rente nicht für die Kosten ausreicht stellt sich für die erwachsenen Kinder die Frage, ob und inwieweit sie verpflichtet sind, ihren Eltern Unterhalt zu zahlen. weiterlesen »

Mrz 06
6. März 2014

KoellnerDas bei Väterorganisationen aufgrund Verringerung der Unterhaltsverpflichtungen propagierte Wechselmodell, wonach Kinder exakt die gleiche Zeit bei der Mutter und beim Vater verbringen, kann nicht gegen den Willen eines Elternteiles vom Gericht angeordnet werden. weiterlesen »

Feb 27
27. Februar 2014

ElternunterhaltElternunterhalt wird meist von den Sozialämtern geltend gemacht, die die Kosten eines Alters- oder Pflegeheims übernehmen müssen.

Nach § 1611 BGB bessteht keine Unterhaltsverpflichtung von Kindern gegenüber Eltern, wenn der Unterhaltsberechtigte weiterlesen »

Jul 09
9. Juli 2013

img_schendelDen Unterhalt für den Ehegatten kann man über den jährlichen Höchstbetrag von EUR 13.805 hinaus von der Steuer absetzen.

Gibt es trennungsbedingt keine Zusammenveranlagung zur Einkommensteuer mehr, kann der Unterhaltszahler den Ehegattenunterhalt bis zu einem Höchstbetrag von EUR 13.805 pro Jahr von der Steuer absetzen (Sonderausgabenabzug von Unterhaltsleistungen). weiterlesen »

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogtotal