Käse aus Erzincan „nach türkischer Art“

14. Januar 2019Dr. Peter Schotthöfer

Ein Unternehmen vertrieb unter der Bezeichnung „ErzincanPeyniri“ einen aus niederländischer Kuhmilch hergestellten Käse, auf dessen Verpackung eine grasende Kuh abgebildet war.

Aus deutscher Kuhmilch hergestellter Käse wurde unter der Bezeichnung „Erzincan  Kasari-nach türkischer Art“ ebenfalls mit der Abbildung einer grasenden Kuh vertrieben. Der Verkauf dieser Käseprodukte erfolgte in der Bundesrepublik Deutschland zu 98 % in türkischen Lebensmittelläden, die sich vorwiegend an türkischstämmige Kundschaft wenden. „Erzincan“ ist eine türkische Stadt, nach der ein allerdings aus Schafsmilch hergestellter Käse benannt ist.

Das OLG Karlsruhe hielt dies für unzulässige Werbung mit einem Herkunftshinweis. Auch der Hinweis „nach türkischer Art“ mache nicht deutlich, dass das Produkt nicht aus der Türkei komme.

 

OLG Karlsruhe vom 23.1.2013; Az. 6 U 38/12

Teilen Sie diesen Beitrag:
facebooktwittergoogle_plusfacebooktwittergoogle_plus
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogtotal
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Foxload