Influencermarketing muss gekennzeichnet werden

6. März 2018Florian Steiner

Wer bei seinem Instagram-Auftritt Produkte vertreibt z.B. Modeartikel oder Kosmetika und entsprechende Links zu den Unternehmen setzt, die diese Produkte herstellen, ist rechtlich wie jeder zu gewerblichen Zwecken Werbungtreibende zu behandeln.

Das gilt insbesondere, wenn er dafür ein Entgelt, aber auch nur Vorteile erhält. Vorteile können Rabatte oder Zugaben sein, auch die kostenlose Überlassung der beworbenen Produkte. Ist dies der Fall, muss der kommerzielle Zweck ausreichend kenntlich gemacht werden.

KG Berlin vom 11.10.2017; Az. 5W 221/17

Rechtsanwalt Florian Steiner, München

Teilen Sie diesen Beitrag:
facebooktwittergoogle_plusfacebooktwittergoogle_plus
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogtotal
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Foxload